Forum Archiv und Geschichte

Veranstaltung

Geschichte(n) beim Wein - „Stadt-Stadtkreis-Großstadt. Wegmarken der Stadtentwicklung"

16.02.2013

Ort: Treffen im ,,WeinGut", Münsterstraße 12

Stadtteil: Neuss

Thema:
Nachkriegszeit – 1945-

Referenten:
Martin Flecken, Vorsitzender Forum Archiv und Geschichte Neuss e.V.

Simon Hopf M.A., stellvertr. Vorsitzender Forum Archiv und Geschichte Neuss e.V.

Dr. Christian Frommert, Neuss

Dr. Jens Metzdorf, Leiter Stadtarchiv Neuss

Bei einem prüfenden Blick auf „historische Daten“ der Stadtentwicklung im 20. Jahrhundert wird einem bewusst, welche Wechselbäder der Gefühle den braven Neussern in einem Zeitraum von nur rund 60 Jahren beschert wurden: Wir schauen auf ein Hin und Her zwischen Freiheit und Eingemeindungsbedrohung, Selbstbehauptungswillen, rasantem Wachstum und dem verlorenen Kampf gegen die „Einkreisung“.

1913: Die Einwohnerzahl steigt auf 40.000 an, Neuss wird kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Düsseldorf und bildet einen eigenen Stadtkreis mit einem Oberbürgermeister an der Spitze.

1929: Neuss gelingt es, die Düsseldorfer Eingemeindungspläne im Norden und Süden der Stadt abzuwehren und seinerseits das Stadtgebiet um Grimlinghausen, Uedesheim und Weckhoven zu erweitern.

1942: Düsseldorf betreibt mit Unterstützung des Gauleiters Florian intensive Bemühungen um eine Eingemeindung von Neuss. Die Pläne scheitern jedoch am Neusser Widerstand und aufgrund des Kriegszustands.

1963: Nach der Währungsreform beschleunigte sich das Wachstum der Neusser Wirtschaft. Die Stadt zieht deshalb viele Menschen an, die hier Arbeit suchen und finden. Neuss wird Großstadt.

1975: Alle Bemühungen um die Erhaltung der Kreisfreiheit scheitern. Die kommunale Neugliederung schafft Fakten. Neuss ist seither die größte kreisangehörige Stadt der Bundesrepublik Deutschland.

Zurück

< Mai 2018 Juni 2018 Juli 2018 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30